AGB

§ 1 Geltungsbereich
Sämtlichen Lieferungen und Leistungen liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. Weichen Ihre Geschäftsbedingungen von unseren Bedingungen ab, so gelten Ihre nur dann, wenn sie ausdrücklich bestätigt wurden.
§ 2 Angebot und Annahme
Unsere Angebote sind freibleibend. Zum wirksamen Vertragsabschluß ist unsere schriftliche Auftragsbestätigung erforderlich. Die auf unserer Internetseite genannten Leistungen stellen kein uns bindendes Angebot dar, sie stellen vielmehr eine Aufforderung an den Kunden dar, uns ein verbindliches Angebot zu unterbreiten. Bei allen Dienstleistungen, die durch einen Auftrag zustande kommen, handelt es sich um ein Auftragsverhältnis nach BGB. Die Redaktion TEXT & WISSENSCHAFT sichert Ihnen zu, dass es die Leistungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Mit der Auftragserteilung akzeptiert der Kunde, dass sein Widerrufsrecht gemäß § 312 BGB erlischt. Nebenabreden und sonstige Abweichungen vom Vertragstext oder unseren Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform.
§ 3 Datenschutz
Alle mit dem Auftrag verbundenen Informationen, Namen, Adressen und sonstige Daten werden vertraulich behandelt. Ohne ausdrückliche Genehmigung darf keine der Vertragsparteien Informationen über das bestehende Auftragsverhältnis an unbefugte Dritte weitergeben. Wir verpflichten uns, den zu erstellenden Text weder ganz noch in Auszügen für eigene Zwecke, z.B. Veröffentlichungen, Abstracts, elektronische Medien etc. zu nutzen.
Drei Monate nach Auftragsende werden alle kundenbezogenen Daten unwiderruflich gelöscht. Bei Nichtzustandekommen eines Auftrages werden die Anfrage und alle damit verbundenen Daten ebenfalls unwiderruflich gelöscht.
§ 4 Honorar
Das Honorar richtet sich nach dem im Auftragsformular genannten Preis. Wird dieser von uns bestätigt, ist er verbindlich. Erst mit der vollständigen Zahlung der Rechnung erwirbt der Kunde die Nutzungsrechte an den für ihn erstellten Texten, d. h., dass er diese verwenden darf.
§ 5 Zahlung
Das Honorar für Teil- und Abschlusslieferungen ist im Voraus fällig. Ein Abbruch eines bereits erteilten Auftrages bedarf der Zustimmung beider Vertragsparteien (Redaktion TEXT & WISSENSCHAFT und Kunde). Stimmen beide Parteien dem Abbruch zu, ist die bereits geleistete Arbeit vom Kunden zu bezahlen. Der Abbruch muss von beiden Parteien durch eine schriftlich formulierte Willenserklärung mitgeteilt werden. Bei einem einseitigen Abbruch des Auftrags durch den Kunden ist die gesamte Auftragssumme zu zahlen.
§ 6 Textseite
Soweit unsere Lieferung aus einem Text besteht und solange nichts anderes vereinbart wurde besteht eine Textseite aus 1.800 – 2.000 Zeichen inkl. Leerzeichen. Der Zeilenabstand ist anderthalbzeilig. Abbildungen, Tabellen und Diagramme werden wie der Seitenumfang, den sie einnehmen, behandelt. Wir berücksichtigen jedoch Vorgaben, die uns der Kunde hinsichtlich Formatierung etc. liefert.
§ 7 Haftung
Wir sichern unseren Kunden zu, nur qualifiziertes akademisches Personal mit der erforderlichen fachspezifischen Ausbildung einzusetzen, um die höchstmögliche Qualität unserer Leistungen sicherzustellen. Wir garantieren, dass die erstellten Mustervorlagen Unikate sind. Weitere Ansprüche bestehen uns gegenüber nicht.
§ 8 Wissenschaftliches Ghostwriting
Wir weisen darauf hin, dass Sie unsere Mustervorlagen nur in zulässiger Weise benutzen dürfen. Sie dürfen uns nicht mit Arbeiten beauftragen, die sie später unverändert als eigene Leistung übernehmen wollen. Sie sind im Falle von prüfungsrelevanten Leistungen verpflichtet, alle benutzten Quellen auch als solche kenntlich zu machen.
§ 9 Mängelbeseitigung
Die Auftragsdurchführung erfolgt nach unserem besten Wissen und unserer besten Erfahrung. Weisen die Texte offensichtliche Mängel auf, hat der Auftraggeber Anspruch auf eine Mängelbeseitigung. Der Mangel ist uns innerhalb von vier Wochen nach Bekanntwerden des Textes anzuzeigen. Sollte auch die Nachbesserung nicht das im üblichen Rahmen erwartbare Ergebnis erzielen, hat der Auftraggeber Anspruch auf eine Rücküberweisung des vereinbarten Auftragshonorars.
§ 10 Salvatorische Klausel
Sollten Bestimmungen dieser AGBs unwirksam oder undurchführbar sein, soll die Gültigkeit dieser AGBs im Übrigen nicht berührt werden. Die Vertragspartner sind dann verpflichtet zusammen zu wirken, um die unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen durch wirksame und durchführbare Bestimmungen zu ersetzen, die dem Inhalt dieser AGBs möglichst nahe kommen.
Der Gerichtsstand ist Nürnberg.