Unsere Ghostwriter im Fachbereich Wirtschaftsinformatik

Die beschleunigte Digitalisierung aller Lebensbereiche macht die Organisation und fortlaufende Optimierung IT-gestützter Geschäftsprozesse für immer mehr Unternehmen zu einem strategischen Kernthema; ihre Fähigkeit zur Entwicklung innovativer IT-Lösungen erweist sich heute mehr denn je als ein zentraler Faktor ihrer Wettbewerbsfähigkeit.

Das interdisziplinäre Studium der Wirtschaftsinformatik vermittelt sowohl betriebswirtschaftliche als auch informationstechnische Fachkenntnisse. Da in vielen Unternehmen komplexe IT-Systeme mittlerweile integraler Bestandteil sind, sind Experten auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik sehr gefragt.

Ziel der Arbeit des Wirtschaftsinformatikers ist in diesem Zusammenhang die Analyse, Entwicklung und Optimierung der Informations- und Kommunikationsprozesse, die der wirtschaftlichen bzw. betrieblichen Aktivität zugrunde liegen bzw. sie begleiten. Sein Fachwissen stützt sich dabei wesentlich auf Erkenntnisse der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik, aber auch der Sozialwissenschaften und weiterer Disziplinen wie Kybernetik und Systemtheorie.

Wichtige Teil- bzw. Anwendungsbereiche der Wirtschaftsinformatik sind die Business Intelligence (betriebliches Datenmanagement), das Informationsmanagement (Organisation von Informationsprozessen und Wissensmanagement), betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme, die Internet-Ökonomie (u.a. E-Business und Online-Marketing) sowie das Prozessmanagement.

Die Studieninhalte der Wirtschaftsinformatik unterscheiden sich abhängig vom jeweiligen Studiengang und können jeweils andere Schwerpunkte beinhalten.

Das Bachelorstudium in der Wirtschaftsinformatik

Das Bachelorstudium umfasst meist sechs bis acht Semester und behandelt grundlegende Themen wie Mathematik, Statistik, Betriebswirtschaftslehre, Angewandte Informatik, Programmieren sowie Rechnerstrukturen und Betriebssysteme. Hinzu kommen Themen wie IT-Projektmanagement, Datenbanken, Datenstrukturen oder Softwaretechnik. Zusätzlich können bestimmte Schwerpunkte in Form von  Wahlfächer belegt werden, wie beispielsweise:

  • Informations- und Wissensmanagement
  • IT-Management
  • Rechnungswesen und Informationssysteme
  • Marketing und Informationssysteme
  • IT im Gesundheitssektor

Das Masterstudium in der Wirtschaftsinformatik

Das Masterstudium baut auf den im Bachelor erworbenen Grundkenntnissen auf und vertieft das Fachwissen im Rahmen von zwei bis vier Semestern. Dabei wird noch größerer Wert auf Forschung und Praxis gelegt, meist muss auch ein Praktikum absolviert werden. Folgende Themen können Teil der Studiengänge der Wirtschaftsinformatik sein:

  • Informationssysteme
  • Simulation
  • Künstliche Intelligenz
  • E-Business
  • Prozess- und Supply Chain Management

Die Allgegenwart und zentrale Bedeutung betrieblicher Informations- und Kommunikationsprozesse eröffnet den Absolventen eines Bachelor- oder Masterstudiums der Wirtschaftsinformatik ein breit gefächertes Spektrum zukunftssicherer beruflicher Optionen und Karrierechancen – beispielsweise in IT-Abteilungen, im Controlling, in der IT-Organisation und der Systementwicklung, aber auch in anderen betrieblichen Bereichen wie z.B. Beschaffung, Logistik oder Marketing.

Als Zugangsvoraussetzung erheben viele Hochschulen einen Numerus Clausus, wobei sich die geforderte Mindestnote von Semester zu Semester und von Hochschule zu Hochschule unterscheidet.

Für unsere Ghostwriter und Experten aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik ist eine hohe Methodenkompetenz ebenso selbstverständlich wie die Kenntnis der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion und der Entwicklungen im Bereich der Ökonomie. Diese breite Basis ermöglichst es Ihnen, auch Ihr Thema im Rahmen einer Bachelorarbeit, Masterthesis oder Diplomarbeit einordnen und qualifiziert bearbeiten zu können.

Jetzt anfragen